Blog

Wie künstliche Intelligenz funktioniert

Ist künstliche Intelligenz Magie? Nein, es scheint nur wahnsinnig kompliziert. Im Finalistenvideo von heute erklärt Philip Häusser, wie neuronale Netze funktionieren. Neuronale Netze sind die Schlüsselelemente für künstliche Intelligenz.

Was er dafür braucht? Ein Röhrensystem und Tennisbälle. Das Röhrensystem steht für die vernetzten Neuronen und die Tennisbälle symbolisieren einkommende Nervensignale, die durch die Neuronen geleitet werden. Philip lässt die Bälle durch das Röhrensystem laufen und veranschaulicht damit, wie Signale in neuronalen Netzen weitergeleitet und verknüpft werden. Sein einfaches Netzwerkmodell kann sogar Muster erkennen. Doch es geht noch viel komplexer. Was die Netzwerke noch können und was genau Gemälde damit zu tun haben, seht ihr im Video.

Das Finalistenvideo des Tages wurde in der Kategorie SCITAINMENT eingereicht und ist eine ZDF Produktion für Terra X Lesch & Co. Der Moderator Philip Häusser ist YouTuber, Physiker und promovierte in Computer Science. Einfach, bunt und anschaulich gibt das Video einen Einblick darin, wie künstliche Intelligenz funktioniert – eine Wissensgrundlage, auf die vielleicht in zukünftigen Videos aufgebaut wird? Schaut es euch an und stimmt ab für die Community Awards!

Online-Voting für die Community Awards

Das Video „Wie künstliche Intelligenz funktioniert“ ist eines von 21 Finalistenvideos. Vom 14. September bis zum 14. Oktober 2018 kämpfen alle Finalisten um eure Likes und Kommentare auf YouTube. Die drei Videos, die am besten abschneiden, gewinnen die Community Awards. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

Gewinnspielfrage: Was ist Phils coole Anwendung für neuronale Netze?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.