Das sind die Gewinnervideos 2020

21.500 Euro für die 12 besten Wissenschafts-Webvideos: Die Gewinner*innen des 8. Wettbewerbs von Fast Forward Science stehen fest. Nach ausführlichster Sichtung, Prüfung und Bewertung der diesjährig 152 eingereichten Webvideos und 18 Instagram-Stories hat die Jury entschieden – und ihr habt fleißig beim Community Award mitgewählt. Leicht haben es uns die Einreichenden die Entscheidung wie immer nicht gemacht: Sie haben uns viel Material, prall gefüllt mit spannender Wissenschaft, sorgfältig recherchierten Fakten und – wie jedes Jahr – verblüffenden Erkenntnissen geschickt.

Es gab in insgesamt drei Kategorien Preise zu holen: SUBSTANZ bringt komplexeste Forschung auf den Punkt, SCITAINMENT ist bunt und auch mal weniger ernst, VISION fragt nach der Zukunft. Darüber hinaus wurden drei Spezialpreise und ein Sonderpreis vergeben: Der Young Scientists Award für Nachwuchsforschende, der Community Award, der Super Fast Preis, bei dem statt eines Videos Instagram-Stories eingereicht werden konnten, sowie ein Sonderpreis für Freischaffende. Verliehen wurden die Preise am 13. November in einem Livestream aus dem Klimahaus in Bremen.

Unabhängig von Gewinn oder Kategorie überzeugten die Videos schon wegen ihrer großen thematischen Vielfalt – von Corona bis Universum. Was hilft besser gegen Coronaviren? Händewaschen oder Desinfektion? Wieso verdienen Frauen immer noch weniger als Männer und was hat das am Ende mit Rente zu tun? Wie können wir als Gesellschaft den Veränderungen durch den Klimawandel begegnen? Was ist Endometriose? Wie gefährdet sind unsere Wälder durch den Borkenkäfer und warum sind Menschen so anfällig für Fake News? Diese und noch viele weitere Fragen und Themen werden in den Videos gestellt, aber vor allem sind sie kurzweilig, spannend verpackt und wissenschaftlich genau beantwortet.

Neugierig? Schaut euch die Videos – falls ihr das nicht ohnehin schon getan habt – doch einfach an. Hier ist die offizielle Liste mit den Kategorien und den jeweiligen Gewinnervideos. Herzliche Glückwunsche an die ScienceTuber*innen und euch viel Spaß beim Schauen! Alle Gewinnervideos findet ihr gesammelt in unserer Playlist.

 

>> Kategorie SUBSTANZ

[Hier geht es um die inhaltliche Tiefe der Videos.]

  1. Platz: 26% weniger Rente für Frauen: die (späte) Rache vom Gender Pay Gap |Johannes v. Streit, Jan Malvin Brinkmann, „GLS Gemeinschaftsbank eG“, Andrea Peschke | YouTube-Kanal: Wahn & Sinn | Berlin | 3.000 € Preisgeld

Auf den Gender Pay Gap folgt der Gender Pension Gap: Die Tatsache also, dass Frauen ebenso wie im Arbeitsleben auch in der Rente weniger Geld bekommen als Männer. Woran das liegt, erklärt der ehemalige Bänker und heutige YouTuber Johannes von Wahn & Sinn und präsentiert zum Schluss noch Lösungsansätze für das Problem.

  1. Platz: InSight – Mission zum Mars | Léon Frey, Kerstin Fankhauser, Dr. Ulrike Kastrup, Dr. Gillian Grün, Dr. Silke Ballmer | YouTube-Kanal: focusTerra ETH Zürich| Zürich/CH| 2.000 € Preisgeld

Der Mars wird auch als „roter Planet“ bezeichnet, was zumindest ein wenig Aufschluss über seine Oberfläche liefert. Doch wie sieht es in seinem Inneren aus? Léon von focusTerra nimmt seine Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf die NASA-Sonde InSight. Sie ist 2018 zu ihrer Mission zum Mars gestartet und erforscht genau das. Dabei erfährt man etwas über Marsbeben und was diese über die Entstehung unseres Sonnensystems verraten.

  1. Platz: Ist dieser Schleimpilz ohne Gehirn intelligent? | Cedric Engels & Marian Knittler | YouTube-Kanal: Doktor Whatson | Köln| 1.000 € Preisgeld

Braucht man ein Gehirn, um intelligent zu sein? Diese Frage stellt sich Cedric Engels alias Doktor Whatson am Beispiel eines Schleimpilzes, der Entscheidungen treffen oder Probleme lösen kann und sogar ein Erinnerungsvermögen hat. Dabei zeigt er, was Stadtplanerinnen und Stadtplaner von einem Lebewesen ohne Arme, Beine oder Gehirn alles lernen können.

 

>> Kategorie SCITAINMENT

[Hier steht der Unterhaltungswert der Videos im Vordergrund.]

  1. Platz: Bester Corona-Schutz: Seife oder Desinfektion? | Marlene Heckl | YouTube-Kanal: DoktorWissen | München | 3.000 € Preisgeld

Händewaschen mit Seife oder doch lieber Handdesinfektionsmittel? Was schützt besser vor Corona-Viren? Mit Humor und Verstand erklärt ScienceTuberin Marlene Heckl, wie und warum man mit Seife und Desinfektionsmittel Viren ganz einfach den Kampf ansagen kann.

2. Platz: Das Universum ist viel größer, als du glaubst | Marius Angeschrien | YouTube-Kanal: Marius Angeschrien | Münster| 2.000 € Preisgeld

Wie lange bräuchte man mit dem Auto zum Mond? Oder zum deutlich weiter entfernten Jupiter? Und wie sieht es außerhalb unseres Sonnensystems aus? Marius Angeschrien erklärt anschaulich, wie riesig das Universum tatsächlich ist und wie klein der Bereich ist, den wir Menschen einsehen können.

  1. Platz: Broken-Heart-Syndrom: So gefährlich ist Schlussmachen | Florence Randrianarisoa | YouTube-Kanal: Dr. FLOJO | Köln| 1.000 € Preisgeld

An einem gebrochenen Herzen sterben – das gibt’s doch nur in schnulzigen Filmen, oder? Florence Randrianarisoa erklärt als Dr. FLOJO, warum man bei Liebeskummer oder Verlust tatsächlich mit einem gebrochenen Herzen im Krankenhaus landen kann und was es mit dem sogenannten Broken-Heart-Syndrom auf sich hat.

 

>> Kategorie VISION

[Hier treten Videos an, die eine eigene Vision der Zukunft entwickeln.]

  1. Platz: Können wir uns an den Klimawandel anpassen?| Jacob Beautemps | YouTube-Kanal: Breaking Lab | Köln | 3.000 € Preisgeld

Der Klimawandel kommt bestimmt – das ist für Jacob Beautemps von Breaking Lab klar und daher nimmt er seine Zuschauerinnen und Zuschauer mit in die Welt der Climate Change Adaptation: Eine Wissenschaft, die sich damit auseinandersetzt, wie wir uns in Zukunft an Auswirkungen des Klimawandels anpassen könnten.

  1. Platz: Die besten Reiseziele auf dem Mars!| Tim Julian Ruster | YouTube-Kanal: Astro-Comics TV | Köln | 2.000 € Preisgeld

Der Olympus Mons ist der größte Vulkan in unserem Sonnensystem und ganze drei Mal so hoch wie der Mount Everest. Den könnte man schon bald besuchen – und zwar auf dem Mars! Tim Ruster von Astro-Comics TV stellt die besten Reiseziele des roten Planeten vor und gibt einen Einblick, wie der interplanetare Tourismus der Zukunft aussehen könnte.

  1. Platz: Elektromobilität akribisch analysiert – Deutschlands Drama mit Elektroautos | Sophia Transistor | YouTube-Kanal: transistor | Aachen| 1.000 € Preisgeld

Als rasende Reporterin auf dem Fahrrad nimmt Sophia Transistor ihre Zuschauerinnen und Zuschauer mit in die Welt der Elektromobilität. Dabei leitet sie geschickt durch die Debatte der letzten zehn Jahre, erklärt die unterschiedlichen Positionen zum Thema und versorgt einen obendrein mit einer Menge verständlicher Daten und Fakten.

 

Spezialpreis Young Scientist Award

[ Hier wird das beste Webvideo einer/eines Nachwuchsforschenden ausgezeichnet.]

Starke Perioden, stechender Schmerz und niemand, der dir zuhört? Könntest du Endometriose haben? | Magda Marečková | YouTube-Kanal: Magda Marečková | Oxford/GB | 1.000 € Preisgeld

Eine Krankheit, die ebenso häufig vorkommt wie Diabetes, aber von der kaum jemand etwas gehört hat. Gibt es sowas? Magda Marečková forscht zu Endometriose, einer Krankheit, die 190 Millionen Frauen weltweit betrifft. Diese ist mit starken Schmerzen verbunden, aber bisher kaum erforscht. Was es damit auf sich hat, wie der aktuelle Forschungsstand ist und wie Endometriose das Leben von Betroffenen verändert, erklärt sie in ihrem Video.

 

Spezialpreis Community Award

[Hier gewinnt der Publikumsliebling.]

Das Universum ist viel größer, als du glaubst | Marius Angeschrien | YouTube-Kanal: Marius Angeschrien | Münster| 1.000 € Preisgeld

Nicht nur die Jury hat sich von Marius Angeschriens Ausführungen zu den unendlichen Weiten unseres Weltalls mitreißen lassen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben ihn zum Publikumsliebling erwählt und zusätzlich mit dem Community Award ausgezeichnet.

 

Spezialpreis Super Fast

[24-Stunden-Instagram-Challenge]

Ansteckend: Borkenkäfer schädigen den Wald | Tobias Brügmann | Instagram-Kanal: tobiology.de | Hamburg| 1.000 € Preisgeld

Tobias Brügmann von tobiology.de erkundet in seiner Instagram-Story eine höchst ansteckende Krankheit, die sogar tödlich enden kann – aber nicht für Menschen, sondern für Bäume! Die Rede ist vom Borkenkäfer. Während der Live-Story konnten Zuschauerinnen und Zuschauer Quiz-Fragen zum Thema beantworten und die kleinen Lebewesen erst in ihrem natürlichen Lebensraum und dann in der Petrischale herumkrabbeln sehen.

 

Sonderpreis für Freischaffende

Achtung: Höchst Ansteckend! Falschinformationen während der Infodemie | Stina Börchers | Instagram-Kanal: stina.biologista | Göteborg/SE| 500 € Preisgeld

Bist du schon mal auf Fake News reingefallen? Mit dieser Frage eröffnet Sciencefluencerin stina.biologista ihre Instagram-Story zu Fake News während der Corona-Pandemie. 60 Prozent ihrer Zuschauerinnen und Zuschauer antworten mit „Ja“. Sie erklärt, warum der Mensch so anfällig für Fake News ist, wie Falschnachrichten funktionieren, wer sie am meisten teilt und was man tun kann, um ihnen in Zukunft nicht mehr auf den Leim zu gehen.

#VoteNow – Bester Corona-Schutz: Seife oder Desinfektion

Wie schützen wir uns am besten vor Viren? Reicht Händewaschen aus um uns vor Viren zu schützen oder braucht es Desinfektionsmittel? In ihrem Finalistenvideo in der Kategorie SCITAINMENT geht Marlene Heckl vom YouTube-Kanal DoktorWissen dieser Frage auf den Grund.

 

Kurzbeschreibung

Händewaschen mit Seife oder doch lieber Handdesinfektionsmittel? Was schützt besser vor Corona-Viren?ScienceTuberin Marlene Heckl klärt mit Humor und Verstand.

 

Wer steckt hinter dem Video? 

Eine junge Ärztin, Forscherin, Wissenschaftsjournalistin, YouTuberin, Bloggerin und kreatives-Chaos-Anhängerin.

 

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Weil sie es schaffen, auch komplizierte Themen schnell und einfach besonders an junge Leute zu vermitteln. Gerade jetzt in der Corona-Zeit, in der viele andere Formate der Wissensvermittlung weggefallen sind, sieht man, dass Online-Formate wie YouTube-Videos einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung leisten können.

 

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Mir hat es schon immer wahnsinnig viel Spaß gemacht, medizinisch-wissenschaftliche Inhalte zu vermitteln. Immer wieder neue Themen zu entdecken, bei denen man sich denkt „Oh wow! Das müsste ich mal der Welt erzählen“. Und dann findet man sich plötzlich eines Tages am Schreibtisch wieder, schreibt ein Skript nach dem anderen, nimmt die Handykamera in die Hand und produziert ein Wissenschaftsvideo.

 

Deine Empfehlung für angehende Science Tuber?

Traut euch! Fragt eure Lieblings-YouTuber gerne auch mal um Rat, wie sie mit Herausforderungen umgegangen sind, denn damit seid ihr nicht alleine und jeder hat mal klein angefangen. Und dann ab an die Kamera und los geht’s.

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – Können wir uns an den Klimawandel anpassen?

Der Klimawandel scheint kaum noch aufhaltbar. Welche Möglichkeiten haben wir uns an ein Leben mit Klimakatastrophen und deren Folgen anzupassen? Das hat Jacob Beautemps vom YouTube-Kanal BreakingLab versucht in seinem Finalistenvideo in der Kategorie VISION herauszufinden.

 

Kurzbeschreibung

In diesem Video habe ich mit intensiv damit beschäftigt, wie wir uns auf das vorbereiten können, was uns blüht, wenn wir den Klimawandel nicht entscheidend aufhalten – Hungersnöte, Überschwemmungen und weitere Naturkatastrophen. Mittlerweile gibt es dazu eine eigene Forschungsrichtung: Climate Change Adaption. Ich habe mit Wissenschaftler*innen über den derzeitigen Forschungsstand und besonders vielversprechende Technologien gesprochen und gelernt, dass die Technologie der Zukunft vermutlich viele Bedrohungen mildern können wird. Trotzdem war Tenor der Expert*innen klar: Wir werden nur überleben, wenn wir schon jetzt daran arbeiten, dass die Wucht des Klimawandels nicht so groß wird, wie viele es gerade befürchten.

 

Wer steckt hinter dem Video?

Ich bin Jacob, 26 Jahre alt und Science-YouTuber. Zurzeit mache ich meinen Doktor am Institut für Physikdidaktik der Uni Köln. Ich forsche dort zu der Frage, wie man am besten Lerninhalte über YouTube-Videos vermitteln kann. Mein eigener Kanal Breaking Lab stellt gewissermaßen eine wissenschaftliche Spielwiese für mich dar. Hier kann ich verschiedene Ansätze ausprobieren und mir direkt Feedback von der Community einholen und das machen, was ich liebe – coole Science-Videos kostenlos für alle!

 

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Vier von fünf Schüler*innen nutzen YouTube-Videos, um Inhalte aus dem Unterricht zu wiederholen. Mehr als 60% nutzen YouTube täglich. Wissenschaft kann mit Webvideos also die Menschen dort abholen, wo sie sich wirklich aufhalten. So wird Wissenschaft niedrigschwellig erfahrbar. Gut recherchierte und produzierte wissenschaftliche Webvideos unterstützen dabei, den hohen Wert der Wissenschaft in der Gesellschaft zu untermauern und sie so gegen Fake-News und Pseudowissenschaften zu verteidigen.

 

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Ich war schon immer affin für Filme und habe erst mal mit eigenen Kurzfilmen angefangen. Meine Frustration über das veraltete Bildungssystem und fehlendes spektakuläres Lehrmaterial hat mich dann zu YouTube gebracht. Ich liebe, dass man direktes Feedback von der Community bekommt und gewissermaßen gemeinsam lernt und weiterkommt. Nur so schaffen wir es, Wissenschaft breiter aufzustellen und leichter erfahrbar zu machen.

 

Deine Empfehlung für angehende Science Tuber?

Wie entsteht ein gutes Science Video? Genau zu diesem Thema habe ich selber eine Studie mit 5000 Teilnehmer*innen durchgeführt und daraus 17 Regeln abgeleitet, die angehenden ScienceTubern dabei helfen könnten, gute Videos zu produzieren: „So geht YouTube“. Außerdem empfehle ich, sich eine gute Organisations- und Produktionsstruktur aufzubauen, da man schnell und regelmäßig produzieren sollte, wenn der Kanal wachsen soll.

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – 26% weniger Rente für Frauen: die (späte) Rache vom Gender Pay Gap

26% weniger Rente für Frauen: die (späte) Rache vom Gender Pay Gap

Vor allem Frauen leiden oft unter Altersarmut. Ein Grund dieser Altersarmut sind die Folgen des Gender Pay Gap. Wie der sogenannte Gender Pension Gap entsteht und wie er gelöst werden könnte, erfahrt ihr im Finalistenvideo in der Kategorie SUBSTANZ von Wahn & Sinn.

Kurzbeschreibung

Vermutlich sind wir uns eigentlich alle darüber einig, dass die gleiche Arbeit auch gleich bezahlt werden sollte. Trotzdem gibt es immer noch eine strukturelle Benachteiligung von Frauen im Job: Sie verdienen durchschnittlich deutlich weniger. Und was das ganze wird in der Rente sogar noch krasser.

Während das Phänomen vom Gender Pay Gap inzwischen vielen Menschen ein Begriff ist und mit dem Equal Pay Day sogar einen eigenen “Feiertag” hat, wissen die wenigsten von den dramatischen Spätfolgen. Denn in der Rente werden Frauen nochmal zusätzlich für den geringen Lohn bestraft und bekommen durchschnittlich ein Viertel weniger Rente ausgezahlt als Männer. Dieses Phänomen wird Gender Pension Gap genannt und in diesem Video geht es darum, wie es dazu kommt und was dagegen getan werden könnte. Denn Altersarmut bei Frauen sollte nicht der Standard sein.

Wer steckt hinter dem Video?

Auf dem Kanal Wahn & Sinn beschäftige ich mich mit wirtschaftlichen Zusammenhängen und beantworte all die Fragen dazu, die in der Schule leider nicht behandelt werden. Bei der Konzeption und Produktion werde ich dabei von dem freien Regisseur Jan Malvin Brinkmann unterstützt, den ich schon aus Schulzeiten kenne. Der Kanal wird von der sozial-ökologischen GLS Bank ermöglicht und ist inhaltlich unabhängig.

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Wissenschaft alleine reicht nicht aus, um die Gesellschaft besser zu machen. Nein, die Erkenntnisse müssen die Menschen auch erreichen. Webvideos tun genau das. Deshalb lohnt es sich, den aktuellen Stand der Wissenschaft auf Augenhöhe zu vermitteln.

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Das Thema Wirtschaft hat mich schon immer sehr interessiert, nur leider gab es auf YouTube nicht die Videos, die ich mir selbst zu diesem Thema gewünscht hättee. Denn ich wollte nicht lernen, wie man möglichst schnell reich wird, sondern wirklich die wirtschaftlichen Zusammenhänge verstehen. So ist die Idee gereift, die Inhalte, die ich mir wünsche, einfach selbst zu produzieren und daraus wurde schließlich der Kanal Wahn & Sinn.

Deine Empfehlung für angehende Science YouTuber?

Habt keine Scheu nach Unterstützung zu Fragen, tauscht euch mit anderen YouTubern aus, habt Spaß am Medium und Mut Dinge auszuprobieren, Durchhaltevermögen und Regelmäßigkeit.

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – So berechnet sich der Nutri-Score

Bei BYTEthinks dreht sich in seinem Finalistenvideo der Kategorie Scitainment alles um den Nährwert der heiß und fettig geliebten Tiefkühlpizzen.

 

Kurzbeschreibung

Ernährung wird immer wichtiger in Deutschland, da immer mehr Menschen übergewichtig sind. 2017 waren es bereits 52,7 %. Gegen das Übergewicht und für eine gute Ernährung soll der sogenannte „Nutri-Score“ eingesetzt werden, der Nahrungsmittel von A (gut) bis E (schlecht) kategorisiert. 

Im Video erkläre ich, was hinter dem Score steckt und wie er berechnet wird. Vor allem beleuchte ich kritisch, ob der Nutri-Score denn etwas bewirken kann und zeige die Vor- und Nachteile auf. Ganz nebenbei leite ich noch die Formel für das Volumen einer Pizza her und kläre endlich die Frage: Welche Pizza ist denn nun „gesund“ (nach dem Nutri Score)?!

Wer steckt hinter dem Video?

Ich bin eigentlich Informatiker, interessiere mich aber für Bildung und Wissenschaft. In meiner Freizeit betreibe ich daher meinen Wissens-YouTube Kanal BYTEthinks und auf Twitch Informatik-Streams unter gleichem Namen.

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Diese Videos schaffen es Erkenntnisse und Wissen aus Wissenschaft audiovisuell und auf unterhaltsame Weise (vor allem jüngeren) Personen nahe zu bringen, denen sonst diese Welt eher fremd wäre. Denn: Wissenschaft ist nicht langweilig, sondern spannend! Und das kann man den Zuschauern mitteilen! Wichtig dabei ist Humor, nachweisbare Quellen (bei mir in den Untertiteln) und eine offene Diskussion in den Kommentaren. 

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Webvideos auf YouTube können ein unfassbar großes Publikum erreichen. Das ermöglicht mir, meinen Wunsch „Für Bildung zu begeistern!“ zu erfüllen. Gerade durch Memes, Gags und dem Zeichnen kann man ein abwechslungsreiches Video gestalten, um das wichtigstes zum Thema rüber zu bringen.

Damit bin ich Wissens-YouTuber und (vor allem) nach einer Pause endlich wieder zurück!

Deine Empfehlung für angehende Science YouTuber?

Der Kanal „Norio“. Ein sehr engagierter YouTuber mit viel Liebe zum eigenen „Animations“-Detail – und das neben seinem Studium.

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – Coronavirus: Die Wahrheit über den neuartigen Coronavirus!

Das Coronavirus beschäftigt uns inzwischen schon einige Monate. Possoch hat dabei schon zu Beginn der Pandemie ein Video gedreht, um den damals kursierenden Gerüchten und Theorien auf den Grund zu gehen. Das Video ist unter den Finalisten in der Kategorie SUBSTANZ.

 

Kurzbeschreibung

Dieses Video ist zu Beginn der Corona-Pandemie entstanden. Es ist aus der Reihe „Possoch klärt“ von BR24, der YouTube-Erklärvideo-Reihe von BR24, der digitalen Newsmarke des Bayerischen Rundfunks. Im Video habe ich versucht, diese damals für die breite Öffentlichkeit noch unbekannte und vor allem unverständliche Sache namens „SARS-CoV-2“ (bzw. damals ja noch „2019-nCoV“) wissenschaftlich fundiert, unterhaltsam und gleichsam dem Laien verständlich näher zu bringen. Woher kommt dieses Virus, was macht es, wie schlimm ist es? Zusätzlich habe ich zu der Zeit der Veröffentlichung des Videos (06.02.20) kursierende Gerüchte und Theorien aufgegriffen und erklärt, was es mit ihnen auf sich hat.

Wer steckt hinter dem Video?

Ich recherchiere, texte und präsentiere die Videos. Unterstützt werde ich dabei von 1 Mediengestalter*in und ich bekomme bei Bedarf grafischen Support. Außerdem kann ich die Fachredaktion des BRs anzapfen, wenn es etwa um die fachliche Abnahme geht.

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Gerade auf YouTube erreiche ich (für den BR) ein Publikum, das sich nicht in den linearen Ausspielwegen bzw. auf den anderen Plattformen rumtreibt bzw. häufig auch Menschen, die nicht unbedingt nach einem wissenschaftlichen Video suchen würden, aber sich doch mal trauen, eines anzuschauen, wenn es von der Aufmachung her passt.

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Als das mit Corona so richtig losging, ist viel Mist darüber verbreitet worden. Zu Beginn ja noch mit dem Tenor: „Die Seuche ist viel tödlicher als man uns erzählt!!!“. Teilweise aus Unsicherheit und weil es die Leute nicht besser wussten. Teilweise aber auch aus der Absicht heraus, Panik zu schüren. Gerade letzteres ist etwas, gegen das ich mich als Journalist eines öffentlich-rechtlichen Senders aufbauen muss. Also habe ich mich hingesetzt und so gut ich es vermocht habe, das zusammengetragen, was wir zu diesem Zeitpunkt gesichert wussten, um den Leuten mit Infos die Angst zu nehmen und ganz einfach zu erklären, was hinter dem neuartigen Coronavius steckt.

Deine Empfehlung für angehende Science Tuber?

Kapiere erst selbst genau, was Sache ist, bevor Du es anderen zu erklären versuchst. Erst wenn Du das Thema selbst ganz umrissen hast, kannst Du es anderen vermitteln.

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – Wie müssen Aliens aussehen?

Bis jetzt hatte die Menschheit keinen Kontakt mit Aliens, dennoch kann die Wissenschaft Aussagen über ihre Eigenschaften treffen. Wie das? Das erfahrt ihr im Finalistenvideo der Kategorie VISION von Raumzeit – Vlog der Zukunft.

Kurzbeschreibung

Wie müssen Aliens aussehen? Was können wir mit sehr großer Sicherheit über Außerirdische sagen? Wer jetzt „gar nichts!“ antwortet, sollte dieses Video schauen.

Tatsächlich kann man – unter Annahme der Universalität der Naturgesetze – bestimmte Aussagen über die Beschaffenheit von komplexen außerirdischen Lebensformen treffen – ganz ohne menschliche Arroganz.

Wer steckt hinter dem Video?

Der Kanal RaumZeit – Vlog der Zukunft ist ein Freizeitprojekt von alten Freunden, die einfach mal was anderes zusammen machen wollten. Ein Teil ist Ronny Bläss, studierter Historiker, der andere Christoph Böhler, der als Krankenpfleger arbeitet. 

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft? 

Webvideos können unterhalten und komplizierte Inhalte für Laien verständlich aufbereiten. So wecken sie im idealen Fall Interesse für wissenschaftliche Themen. Dies ist immer unser Ziel bei der Videoproduktion.

Was hat euch daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Man muss im Lebern immer wieder etwas Neues lernen. In diesem Fall haben wir uns an der Videoproduktion versucht. Das dies dann so erfolgreich wurde, hat uns beide etwas überrascht.

Eure Empfehlung für angehende Science YouTuber?

Trau dich einfach und fang an. Trau Dich, andere um Rat zu fragen, die meisten Youtuber sind sehr freundlich.

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – InSight – Mission zum Mars

Das Team von focusTerra der ETH Zürich nimmt uns in ihrem Finalistenvideo der Kategorie SUBSTANZ mit auf eine besondere Marsmission.

 

Kurzbeschreibung

Auf zum Mars!

Léon nimmt euch mit zum NASA-InSight-Lander auf unserem roten Nachbarplaneten. Diese Mission untersucht zum ersten Mal das Marsinnere. Dadurch erfahren wir nicht nur mehr über den Mars, sondern auch mehr über die Entstehung und Frühgeschichte unserer Erde. Aber wie gelingt InSight der Blick in die Tiefe? Und was haben Erdbeben – ähm, nein sorry, Marsbeben – damit zu tun? Erfahrt es in unserem Video!

Wer steckt hinter dem Video?

Wir sind focusTerra, ein Museum am Departement Erdwissenschaften der ETH Zürich. Unser Ziel ist es, unsere Leidenschaft für Erd- und Planetenwissenschaften mit einem breiten Publikum zu teilen. In Ausstellungen und während Anlässen sowie in Führungen und Online-Touren präsentieren wir aktuelle Wissenschaft. Dabei nehmen wir unsere Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise vom Erdinnern zu den Gipfeln der Alpen – und manchmal bis zu den Sternen.

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Webvideos bieten eine relativ neue, kurzweilige und dynamische Art, wissenschaftliche Inhalte einem großen Publikum zugänglich zu machen. So können wir die physischen Grenzen unseres Museums durchbrechen und auch Leute zu Hause oder unterwegs erreichen. Insbesondere können damit junge Leute angesprochen und für Naturwissenschaften begeistert werden – und zu Nachwuchsforschenden heranreifen.

Was hat Sie daran gereizt?

In Zeiten von Corona mussten wir unser Publikum über neue Kanäle ansprechen: Geboren war unser YouTube-Kanal! Nach der Produktion mehrerer Online-Touren wollten wir uns einer neuen Herausforderung stellen und haben dieses Webvideo in Angriff genommen. Schnell war klar, was das Thema sein sollte: Die Mars-InSight-Mission. Sie ist aktuell und liefert fantastische Daten, welche unter anderem von Forschenden bei uns im Haus analysiert werden. Eine tolle Gelegenheit, den Puls dieser Mission zu fühlen!

Deine Empfehlung für angehende Science YouTuber?

Das ist unser erstes Webvideo. Gerne nehmen wir Tipps anderer Science Tuber entgegen.

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – Das Ende der 40h-Woche?

Drei Tage Wochende, für viele Angestellte klingt das wie ein weit entfernter Traum. Wieso diese Vorstellung jedoch gar nicht so abwegig ist, erfahrt ihr im Finalistenvideo in der Kategorie VISION von Wahn & Sinn.

Kurzbeschreibung

Vor bald 100 Jahren wurde die 15-Stunden-Woche prognostiziert, trotzdem arbeiten die meisten Vollzeit-Angestellten immer noch 40 Stunden in der Woche. Aber muss das so bleiben? Oder werden wir in Zukunft alle nur noch die 4-Tage-Woche haben: 4 Tage arbeiten und 3 Tage Wochenende?

Der Blick zurück zeigt, wie sich die durchschnittliche Arbeitszeit in den letzten 200 Jahren entwickelt hat. Dabei gab es ganz unterschiedliche Treiber, wie etwa die steigende Produktivität oder stärker werdende Gewerkschaften. Aber wie geht es weiter? Ich bin davon überzeugt, dass die 40-Stunden-Woche als Konzept bald ausgedient hat. Stattdessen wird es in Zukunft vermutlich eher in Richtung Norwegen oder Japan gehen. Dort wird heute schon erfolgreich das Konzept der 4-Tage-Woche und 30 Stunden Arbeitszeit getestet. Anscheinend sind die Angestellten mit 3 Tage Wochenende zufriedener und reduzieren gerne ihre Arbeitszeit. Ist das also ein Modell für die Zukunft? In dem Video zeige ich, warum ich davon ausgehe und wie ich selbst meine Arbeitszeit reduziert habe.

Wer steckt hinter dem Video?

Auf dem Kanal Wahn & Sinn beschäftige ich mich mit wirtschaftlichen Zusammenhängen und beantworte all die Fragen dazu, die in der Schule leider nicht behandelt werden. Bei der Konzeption und Produktion werde ich dabei von dem freien Regisseur Jan Malvin Brinkmann unterstützt, den ich schon aus Schulzeiten kenne. Der Kanal wird von der sozial-ökologischen GLS Bank ermöglicht und ist inhaltlich unabhängig.

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Wissenschaft alleine reicht nicht aus, um die Gesellschaft besser zu machen. Nein, die Erkenntnisse müssen auch die Menschen erreichen. Webvideos tun genau das. Deshalb lohnt es sich, den aktuellen Stand der Wissenschaft auf Augenhöhe zu vermitteln.

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Das Thema Wirtschaft hat mich schon immer sehr interessiert, nur leider gab es auf YouTube nicht die Videos, die ich mir selber zu diesem Thema gewünscht hätte. Denn ich wollte nicht lernen, wie man möglichst schnell reich wird, sondern wirklich die wirtschaftlichen Zusammenhänge verstehen. So ist die Idee gereift, die Inhalte, dich ich mir wünsche, einfach selbst zu produzieren und daraus wurde schließlich der Kanal Wahn & Sinn.

Deine Empfehlung für angehende Science YouTuber?

Keine Scheu haben nach Unterstützung zu Fragen, Durchhaltevermögen, Austausch mit anderen YouTubern, Spaß am Medium, den Mut, Dinge auszuprobieren, Regelmäßigkeit

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – Auf diesem Chip wachsen Mini-Organe

Organe simulieren, klingt wie der Inhalt einer Science-Fiction-Serie? Doch mit Mini-Organ-Chips wird das Ganze zur Realität. Was es damit auf sich hat, erklärt Doktor Whatson in seinem Finalistenvideo der Kategorie VISION.

Kurzbeschreibung

Wie kann man Tierversuche stoppen und gleichzeitig potentielle Medikamente testen? Ein Startup aus Berlin versucht es mit einem Chip, der Organe simuliert. Auf diese Art und Weise soll bald der gesamte menschliche Körper physiologisch nachgeahmt werden.

Wer steckt hinter dem Video?

Das gesamte Team von Doktor Whatson. In diesem Fall aber besonders Cedric Engels und Marian Knittler. Letzterer war sowohl Kameramann vor Ort als auch Editor des Videos.

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Weil Wissen nicht nur geschaffen, sondern auch kommuniziert werden muss. In diesem Fall war es sehr dankbar, eine so coole und spannende Innovation zu erklären, aber das ist nicht immer so und vor allem gibt es auch hier Fallstricke und Bedenken, die man kommunizieren muss.

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Das Potential von und die Faszination für diese neuartige Technologie. Vielleicht nie wieder Tierversuche? Das alleine macht es super spannend.

Deine Empfehlung für angehende Science Tuber?

Einfach machen. Dadurch lernt man am schnellsten. Und wenn man konkrete Fragen hat, bei denen man nicht weiter kommt, dann bietet YouTube selber tausende Tutorials und HowTo-Videos an.

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – Einmal Pille vergessen und direkt schwanger?

Über die Pille kursieren so einige Gerüchte, aber was ist an denen eigentlich dran? Dr. Flojo  nimmt eben diese Gerüchte in ihrem Finalistenvidoe in der Kategorie SUBSTANZ unter die Lupe und erklärt, was die Medizin wirklich zu den Wirkungen und Nebenwirkungen sagt.

Kurzbeschreibung

Pille nehmen und nicht schwanger werden. So einfach ist das. Oder doch nicht? Seit einiger Zeit wird die Antibabypille mit ihren Wirkungen und Nebenwirkungen in der Öffentlichkeit immer stärker diskutiert und viel Aberglaube verbreitet. Deshalb habe ich einige Behauptungen unter die Lupe genommen und angesehen, was die Medizin denn wirklich dazu sagt

Wer steckt hinter dem Video?

Redakteurin und Moderatorin des Videos ist die Ärztin und YouTuberin Dr. med. Florence Randrianarisoa. Zusammen mit der gatzke.media GmbH produziert sie MedizinwissenVideos für den YouTube-Kanal „DR. FLOJO“ im Auftrag von funk.

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Webvideos sind toll für die Wissenschaft, weil sie für jeden zugänglich sind und viele Menschen erreichen können. Bildung und Horizonterweiterung können so direkt von zu Hause aus, aber auch an jedem anderen beliebigen Ort erfolgen. Ohne Barriere durch soziale Herkunft oder bisherigen Bildungsstand.

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Mir bereitet es große Freude, medizinisches Wissen an die Menschen zu vermitteln, die keine oder nur wenig Ahnung von Gesundheit und Medizin haben. Es ist so wichtig, den eigenen Körper zu kennen und Zusammenhänge zu verstehen. In der Schule wird dies kaum vermittelt. Hinzu kommt, dass nur wenige sich trauen einen Arzt/eine Ärztin direkt zu fragen. Die Idee Webvideos zu machen und so Berührungsängste von vor allem jungen Menschen gegenüber Ärzten zu verringern, hat mich deshalb inspiriert und motiviert.

Deine Empfehlung für angehende Science Tuber?

Einfach machen! Nicht zögern, sich nicht von anderen beirren lassen – das ist das Geheimnis.

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow

#VoteNow – Elektromobilität akribisch analysiert | Deutschlands Drama mit Elektroautos

Fakten und Daten rund um die Eloktromobilität gibts es einige, aber was sagen die eigentlich aus? Sophia Transistor ist in ihrem Finalistenvideo in der Kategorie VISION auf ihrem Fahrrad als rasende Reporterin unterwegs, um in ihrem Video das Elektro Wirrwarr verständlich zu machen.

Kurzbeschreibung

Ganz kurz: Analyse und Problematik der Elektromobilitätsbestrebungen der letzten 10 Jahre. Elektroauto Pro & Contra Kritik am Elektroauto wissenschaftlich geprüft (mit Vlog-Elementen) by Sophia Transistor (formerElektroautomitentwicklerin) … No Drama just real data, Zahlen & Fakten.

Und etwas ausführlicher:

Für dieses Video war ich als rasende Reporterin unterwegs (ok, nur als Tourist in einer Schaumanufaktur, aber immerhin) und habe Medienarchive über frühere Berichterstattungen akribisch durchforstet und auch wissenschaftliche Veröffentlichungen zitiert.

Quellen und Referenzen befinden sich als schriftliche Einblendungen im Video und als Links in der Videobeschreibung. Alle externen Filmclips gibt es frei auf YouTube oder in Medienarchiven der Öffentlich-Rechtlichen unter Creative Commons runterzuladen. Eventuell gibt es ein paar Elektroautomarken wiederzuerkennen; habe versucht sie zu retuschieren, gehe aber auch im Video auf das Thema ein. In den Nachrichten werden auch oft konkrete Hersteller-Marken genannt, da hatte ich keinen Einfluss drauf.

Wer steckt hinter dem Video?

Hallo, ich heiße Sophia und mache YouTube schon seit 2008. Ich bin Elektrotechtainerin (Ingenieurin), die vor allem durch MaiLab dazu inspiriert wurde, ein paar wissenschaftstechnische Videos zu fabrizieren.

Den Kanal “Transistor” habe ich erstellt, weil meine Familie meine anderen Kanäle kennt; so bin ich etwas anonymer und freier und kann mehr schaffen und gestalten, ohne mir Gedanken darüber zu machen, was wohl meine Eltern von mir denken werden.

Warum sind Webvideos toll für die Wissenschaft?

Man muss die Leute auch erreichen und dann auch abholen können. Hinter so einem Video steckt mehr Arbeit, als einfach nur einen kurzen Text hinzuknallen. Außerdem muss man das künstlerisch so gestalten, dass die Leute auch dranbleiben (Stichwort: kurzweilig), speedreading ist ja im Video nicht möglich, nur durchzappen und Geschwindigkeit erhöhen, das ist aber nicht dasselbe, was ein überschlagender Blick über einen langweiligen Text leisten könnte. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und eine bunte Bilderschau kann unfassbar viel mehr sagen, wenn es sich dabei nicht nur um eine simple Face-Moderation mit Sprechtext handelt. Weil das hätte man ja auch einfach als Podcast hören oder selbst lesen können. Darum finde ich, es sollte viel mehr moderationsarme Wissenschaftsfilmchen mit vielsagenden und informativen Szenen geben.

Was hat dich daran gereizt ein Webvideo zu machen?

Langeweile und der tiefe Drang gesehen zu werden. Ich fühle mich manchmal so unbedeutend und systemunrelevant und wollte was schaffen, was Bedeutung hat.

Deine Empfehlung für angehende Science YouTuber?

  • Klasse statt Masse.
  • Qualität über Quantität.
  • Inhalte mit eigenem Wissensnetz verknüpfen, aber auch das Medium dazu nutzen selbst in Themen einzusteigen, die man selbst neu erlernen möchte.
  • Also auch einen Selbstnutzen rausziehen, sonst macht es irgendwann keinen Spaß mehr.
  • Aber auch ans eigene Leben denken! Real Life is more important than your digital life!

 

Online-Voting für den Community Award

Das Video ist eines von 18 Finalistenvideos. Alle Finalisten kämpfen vom 28. September bis zum 25. Oktober 2020 um eure Bewertungen. Das Video mit den meisten Sternchen gewinnt den Community Award. Hier findet ihr alle Finalisten im Überblick. #VoteNow