Manuela Winkler

Manuela Winkler arbeitet bei der Trainingsinitiative Documentary Campus seit vielen Jahren mit Medienschaffenden aus der ganzen Welt zusammen, die im Rahmen der Trainingsprogramme Dokumentationen entwickeln für ein großes, internationales Publikum.

Als Documentary Campus 2018 gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung das SILBERSALZ Science & Media Festival ins Leben gerufen hat, hat sie die SILBERSALZ Konferenz aufgebaut, die auf einzigartige Weise internationale WissenschaftlerInnen und Medienschaffende zusammen bringt, um eine gemeinsame Sprache zu entwickeln, damit neue Kooperationen entstehen können.

Aktuell baut sie für SILBERSALZ ein starkes Partnernetzwerk in die Wissenschaft und Medienwelt auf.

Jean-Paul Bertemes

Jean-Paul Bertemes leitet beim Fonds National de la Recherche, der „DFG Luxemburgs“, die Abteilung Science in Society und ist Chefredakteur von science.lu. Nach einem Chemie-Studium in Straßburg und Heidelberg studierte er in Heidelberg zusätzlich Germanistik und orientierte sich in Richtung Journalismus und Wissenschaftsjournalismus. Bertemes wirkte u.a. als freier Mitarbeiter für GEO, spiegel online, die Zeit, RTL Radio Luxemburg und das Luxemburger Wort. Für den Fonds National de la Recherche hat er u.a. die Wissenschaftsseite science.lu aufgebaut, für die er auch mehrere Video-Formate produziert hat, und ist an der Gestaltung des Fernseh-Formats Mr Science beteiligt – der berühmtesten Wissenschaftssendung in Luxemburg.

Alisa Zaugg

Alisa Zaugg studierte Tourismus an der HES-SO Wallis mit Vertiefungsrichtung “e-tourism”. Seit April 2019 arbeitet sie als Mitarbeiterin für digitale Wissenschaftskommunikation bei Science et Cité und hat unter anderem den Instagram-Kanal Prof.Dr.Fuchs aufgezogen. Durch das private wie auch berufliche Interesse an der Videokommunikation, konnte sie in die Welt der unzähligen Möglichkeiten von Webvideos eintauchen. Sie führt und begleitet, mit viel Leidenschaft, kleinere Videoproduktionen.

Martin Kern

Martin Kern ist freiberuflicher Videojournalist und Kommunikationsberater wissenschaftlicher Einrichtungen. Bis 2019 war er verantwortlich für die Videokommunikation der Fraunhofer-Gesellschaft. Kameraführung und Schnitt lernte der Redakteur zunächst beim Bayerischen Rundfunk, im Anschluss als Creative Producer einer Münchner Videoproduktionsfirma. Martin Kern studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft.

Mai Thi Nguyen-Kim

Mai Thi Nguyen-Kim ist Videoproduzentin, Moderatorin und „Wissenschaftsjournalistin des Jahres 2018“. Als Fast Forward Science Alumna wechselt sie nun in die Jury. Die promovierte Chemikerin ist auf verschiedenen Kanälen unterwegs: Bei der Fernsehsendung „Quarks“ übernahm sie die Nachfolge von Ranga Yogeshwar, ihr Buch „Komisch, alles chemisch“ erschien im Frühjahr. Webvideos liegen ihr besonders am Herzen, wie sie auf ihrem YouTube-Kanal „maiLab“ zeigt, den sie für funk, das Online-Angebot von ARD und ZDF, produziert. Neben Fast Forward Science wurde sie für ihre Webvideos unter anderem mit dem Grimme Online Award und dem Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus ausgezeichnet.

Harald Frater

Harald Frater ist Herausgeber des von ihm 1998 gegründeten Wissensmagazins scinexx.de und Redaktionsleiter von wissenschaft.de – dem Online-Portal des Magazins bild der wissenschaft. Bereits seit vielen Jahren produziert der studierte Geowissenschaftler und ausgebildete Film-Producer zudem Imagefilme sowie Lehrfilme für namhafte Bildungseinrichtungen.

Nadine Lux

Nadine Lux ist Wissenschaftskommunikatorin und konzipiert, betreut und gestaltet seit 15 Jahren Kommunikationsprojekte für Universitäten, Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Sie ist Mit-Gründerin von science³ – Büro für Wissenschaftskommunikation in Berlin und Trainerin für Workshops zu Wissenschaftskommunikation, u.a. zu den Themen Onlinekommunikation, Social Media, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Präsentationsformen wie Science Slam und Elevator Pitch.

Sie studierte Physische Geographie, Medienwissenschaft, Raum- und Verkehrsplanung an den Universitäten Trier und Bergen, Norwegen, sowie Wissenschaftskommunikation und -marketing an der Technischen Universität Berlin. Vor und während ihres Studiums arbeitete sie als freie Redakteurin für verschiedene Tageszeitungen und als Schnittassistenz bei einer privaten Filmfirma. Nach Berlin führte sie eine Trainee-Stelle der NABU-Onlineredaktion. Anschließend ging es als Projektkoordinatorin an das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Für die Universität Potsdam leitete sie zwei Weiterbildungsprogramme für Promovierende und Postdocs: „Science meets Market“ (2011-2016) sowie „Wissenschaftskommunikation & Politikberatung“ (2016-2018).  

Christoph Krachten

Christoph Krachten arbeitete rund 25 Jahre für die alten Medien bevor er den Schritt ins Internet wagte. Dort hatte er mit Clixoom – Die Online-Talkshow 2009 den bis dato erfolgreichsten Start eines professionell produzierten Kanals auf YouTube, dessen Videos inzwischen mehr als 100 Millionen Mal angesehen wurden. Nach vier Jahren hat er sein Format geändert und geht einer alten Leidenschaft nach. Als Jugend forscht-Preisträger interessierte er sich schon seit frühester Jugend für Wissenschaft und hat bereits bei den „alten Medien” am liebsten, unter anderem bei Quarks & Co., wissenschaftliche Themen behandelt. Heute heißt sein Kanal Clixoom Science & Fiction und ist einer der erfolgreichsten deutsche Wissenschaftskanäle auf YouTube.

Julia Gantenberg

Dr. Julia Gantenberg ist Wissenschaftskommunikatorin im Zentrum für Arbeit und Politik (zap) der Universität Bremen. Zuvor war sie ebenfalls an der Universität Bremen im Fachbereich Mathematik und Informatik, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) sowie dem Wissenschaftsschwerpunkt Minds, Media, Machines als Wissenschaftskommunikatorin tätig. In ihrer Promotion untersuchte sie, wie die Forderung nach Wissenschaftskommunikation in Forschungsverbünden umgesetzt wird – mit besonderem Fokus auf die dort tätigen Wissenschaftler*innen. Sie leitet das Netzwerk Wissenschaftskommunikation Bremen/Bremerhaven und ist Mitorganisatorin des Bremer Science Slams. Als Selbstständige bei ScienceLighter bietet sie Workshops, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, konzeptionelle Beratung und Moderationen im Bereich der Wissenschaftskommunikation an.

Kerstin Schneider

Kerstin Schneider ist seit 2009 Medienreferentin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Zuvor arbeitete die gelernte Redakteurin als freie Journalistin in Berlin, seit 1999 im eigenen Journalistenbüro Kulturbotschaft; u.a. für Handelsblatt, Wirtschaftswoche und Die Zeit.

Die visuelle Vermittlung von Wissenschaft durch Videos spielt ebenso wie Blogs und Social-Media-Aktivitäten eine immer größere Rolle neben den klassischen Formaten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Das WZB hat 2017 gemeinsam mit Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg einen eigenen Imagefilm realisiert: „WZB – Für Fragen, auf die es ankommt“. In der Reihe „Meine Forschung in drei Minuten“ präsentiert das WZB außerdem in loser Folge einzelne Projekte und Forschungseinheiten. Die Ausführungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern werden ergänzt, erweitert oder übersetzt durch Bilder und Animationen.

Markus Weißkopf

Seit dem 1. Januar 2012 ist Markus Weißkopf Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog. Markus Weißkopf studierte Politik und Management in Konstanz und Madrid. Nach einer Tätigkeit als Organisationsberater wechselte er 2007 nach Braunschweig. Dort hat Markus Weißkopf das Haus der Wissenschaft aufgebaut, für das er zuletzt als Geschäftsführer tätig war. Unter seiner Leitung profilierte sich das Haus vor allem mit Dialogveranstaltungen über kontroverse Themen aus Wissenschaft und Forschung.

Michael Sonnabend

Michael Sonnabend leitet die Öffentlichkeitsarbeit des Stifterverbandes. Er ist insbesondere verantwortlich für die Online-Kommunikation. Er ist Chefredakteur des Online-Magazins „MERTON“ und Mitbegründer des Wissenschaftspodcasts „Forschergeist“.  Seit vielen  Jahren veröffentlicht der Stifterverband Video- Interviews auf YouTube, in denen Wissenschaftler Auskunft über gesellschaftliche und wissenschaftliche Zukunftsfragen geben.